Kategorie: #AnsKap

Reise zum Nordkap ab Trelleborg, SE durch Schweden, Finnland und Norwegen

Tag 21 – Boden—Svartbyn Överkalix

Tag 21 – Boden—Svartbyn Överkalix

Heute soll das Wetter deutlich besser werden. Gestern mittag habe ich, was im Regen völlig untergegangen ist, eine Marke überschritten: Die restlichen Kilometer bis zum Nordkap sind jetzt dreistellig! Etwa 960km sind es jetzt noch und wenn alles halbwegs läuft wie bisher, sollte ich noch diesen Monat meinen Endpunkt der Reise erreichen können. Aber bis dahin ist es immerhin noch ein Stück. Alles unter 70km am Tag kommt mir inzwischen fast wie eine Kurzstrecke vor, wenn ich ausrechne, wie viele Tage ich wohl noch habe. Ich bin gespannt, wie sich die Einkaufs- und Unterkunftslage wohl noch entwickelt. Allerdings werde es wohl bald wieder etwas wärmer und ich kann eventuell sogar noch einmal mit kurzer Hose fahren, sodass ich die nicht das letzte Drittel über sinnlos mit mir herumtrage.

Read More Read More

W3 – Kurze Statistik

W3 – Kurze Statistik

Drei Wochen schon. Huiuiui!

Kilometer: 2029,0km (+668,3km)
Kilometer auf Route: 1867km (+648km)
Fahrzeit: 112:32h (+38:08h)
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 18,0km/h (-0,3km/h)
Durchschnittliche Kilometer pro Tag: 96,62km (±0)
Ausgaben: 413,90€ (+178,17€)
Zeltnächte: 16 (+5)
Radschäden: 0

Mit Blick auf meinen Mittagessenspot und die Außenfeuerstelle #AnsKap #Sweden #Sverige

A post shared by Patrick Geselbracht (@pattafeufeu) on

Tag 19 – Kåge—Piteå

Tag 19 – Kåge—Piteå

Wie vermutet bin ich sehr schnell eingeschlafen. Irgendwas muss ich aber noch beim Anziehen der Schlafmaske beachten, denn sie ist mir beim Schlafen wieder runtergerutscht, sodass ich pünktlich zum Sonnenaufgang um drei Uhr wach werde, danach aber zum Glück auch schnell wieder einschlafe. Das Thermometer zeigt -1°, aber im Schlafsack ist es kuschlig warm.

Read More Read More

Tag 17 – Hörnefors—Robertsfors

Tag 17 – Hörnefors—Robertsfors

Es ist kalt draußen. Genau genommen ist es immer kalt draußen, aber der Grad der Kälte ändert sich mit den Sonnenstrahlen, die mein Zelt erreichen können. Nachts ging es laut Wetterbericht wieder einmal auf 1°C herunter und auch, wenn ich soweit ich weiß bisher keine Minusgrade erleben musste, bin ich froh über das Mehrgewicht des -8°-tauglichen Schlafsacks. Bisher war mir nie kalt, manchmal eher im Gegenteil.

Read More Read More

Tag 16 – Gullvik—Hörnefors

Tag 16 – Gullvik—Hörnefors

So wie ich eingeschlafen bin, wurde ich auch wieder geweckt: Kreischende Möwen, leicht plätscherndes Wasser. Die graue Suppe des gestrigen Tages ist blauem Himmel mit vereinzelten Wolken gewichen und ich nehme einige Photos des Vortages noch mal auf – bei gutem Wetter sieht es hier noch dreimal toller aus! Meine Befürchtung, dass mein Schlafplatz nur grenzwertig legal und mit Jedermannsrecht zu vereinbaren ist, blieb unbegründet. Oder anders gesagt: Es kam halt keiner.

Read More Read More

Tag 15 – Noraström—Gullvik

Tag 15 – Noraström—Gullvik

Ich wache auf. Das Zeltinnere ist in diffuses Licht getaucht und noch vor dem Rausgehen merke ich, dass dort draußen sicher nicht der bisher gewohnte blaue Himmel mit strahlender Sonne auf mich wartet. Das Umziehen und einpacken der Sachen im Zeltinneren dauert heute länger als bisher; ich lasse mir viel Zeit. Während ich noch im Zelt sitze, höre ich, wie sich Schritte nähern. Was mag jemand hier am Rande des Felds zu suchen haben? Die Schritte halten inne, ich genauso. Wenige Sekunden später geht die Person draußen wieder den Weg zurück Richtung Straße. Ich verlasse das Zelt erst als ich hören kann, wie ein Auto sich entfernt hat. Wer die Person war und was sie getan hat, werde ich wohl nie erfahren.

Read More Read More

W2 – Kurze Statistik

W2 – Kurze Statistik

Kilometer: 1360,7km (+676,4km)
Kilometer auf Route: 1219km (+627km)
Fahrzeit: 74:24h (+37:20h)
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 18,3km/h (-0,2km/h)
Durchschnittliche Kilometer pro Tag: 96,62km (-1,13km)
Ausgaben: 235,73€ (+111,77€)
Zeltnächte: 11 (+6)
Radschäden: 0