[EV15] Bad Godesberg—Düsseldorf und ein Fazit

Über die letzten Tage hatte ich immer wieder etwas Kontakt mit Toni und wir machten aus, den Dienstag dazu zu nutzen, ein paar Kilometer zusammen zu fahren. Also gibt es für mich kein Entkommen mehr – so ein bisschen Ehre ist da ja schon noch da und ein Absagen keine Option – und ich muss den inneren Schweinehund ignorieren, der mich darum bittet, doch einfach im Bett zu bleiben und nicht noch mal nach Bad Godesberg zu fahren, um den Rest der Strecke nach Hause fortzusetzen. Gegen 12.30 Uhr treffen wir uns also bei Godesburger, einem inklusiven Burgerladen, der mir beim letzten WRINT-HörerInnentreffen ans Herz gelegt wurde. Einen leckeren Burger später, den ich dem Pottburger in Dortmund (und natürlich den zwei großen Ketten) vorziehen würde, der es aber nicht an die Spitze schafft, geht es dann gemeinsam los, um Kilometer entlang des Rheins zu spulen. Continue reading [EV15] Bad Godesberg—Düsseldorf und ein Fazit

[EV15] Frankfurt—Boppard

Heute starte ich nach einem sehr schönen Wochenende mit @_Tomalak, an dem wir den Goetheturm und Hanau besichtigend auf dem Weg in Frankfurt und Umgebung einiges gesehen haben, um kurz nach zehn meinen Heimweg. Es geht zunächst entlang der Nidda, der ich folge, bis sie auf den Main trifft. Bei den Farbwerken in Höchst endet leider der Radweg direkt entlang des Mains erstmal und ich verfahre mich ein Weilchen, da die Beschilderungslage nicht wirklich ideal ist. Das Handy nur hin und wieder zum Navigieren aus der Tasche zu holen ist auch nicht wirklich eine Lösung. Entweder schaffe ich mir mal einen Kompass für den Lenker oder eine Handyhalterung zum an den Lenker knuppern an. Nach einer Weile Rumgegurke durch Höchst und Zeilsheim sehe ich den Fluss dann aber endlich wieder und kann weiter daran entlang fahren. Continue reading [EV15] Frankfurt—Boppard

[EV15] St. Goar—Frankfurt

Ich stelle fest: Anderthalb Stunden Schlaf sind gar nicht mal so viel. Nach dem Frühstück und einer Dose Red Bull, die ich noch von Rad am Ring übrig geblieben in der Packtasche hatte, geht es aber vorerst einigermaßen. Die Kopfschmerzen haben nachgelassen und mein Körper fühlt sich soweit ganz okay an. Die knapp 105km bei hohen Temperaturen des gestrigen Tages stecken mir zwar noch in den Knochen, aber es bringt ja alles nichts – weiter geht’s!

Blick vom Campingplatz Loreleyblick aus den Rhein runter
Blick vom Campingplatz Loreleyblick aus den Rhein runter

Als Tagesstrecke für heute habe ich den Weg von St. Goar aus nach Frankfurt geplant, wobei ich bis Mainz dem Eurovelo 15 weiter folgen möchte, wie ich es auch schon gestern getan habe.

Loreleyfels
Loreleyfels

Continue reading [EV15] St. Goar—Frankfurt

[EV15] Bad Godesberg—St. Goar

Eigentlich wollte ich ja heute bereits um 0800 starten und mit der Bahn um 0818 Richtung Bad Godesberg starten. Aber wie das mit eigentlichs nun mal so ist, werden sie immer unwahrscheinlicher, je mehr Eile im Spiel ist: Erst fällt nach dem Zähneputzen ständig die Zahnpastatube aus dem Schrank, bevor ich ihn wieder schließen kann, dann fallen mir nach und nach immer wieder Dinge ein, die ich mitnehmen möchte, … und schon ist es plötzlich 0910 und ich habe auch die zweite Alternativbahn schon fast verpasst.

Dann geht es eben mit der Bahn um 1018 los, dafür aber ganz gemütlich. Alles kein Problem. Ist ja kein Rennen. Wie der Titel schon sagt, habe ich mir für heute die Strecke von Bad Godesberg entlang des Rheins nach St. Goar vorgenommen, wo ich dann nächtige, um den morgigen Tag mit der Strecke nach Frankfurt am Main fortzusetzen. Continue reading [EV15] Bad Godesberg—St. Goar

Rad am Ring 2015

Anfang Juni trudelte im firmeninternen Mailverteiler eine Nachricht ein, dass für das 24h Rennen „Rad am Ring“ ein vierter Teilnehmer gesucht werde. Nachdem ich schon öfter mal mit dem Gedanken spielte, beim 24h MTB-Rennen im Duisburger Landschaftspark teilzunehmen, aber immer von den Teilnahmegebühren abgeschreckt war, antwortete ich spontan und schon mit etwas Vorfreude, dass ich gern mitfahren würde. Natürlich gibt es auch hier Teilnahmegebühren, die wurden aber freundlicherweise von der Firma für uns vier übernommen. Im Gegenzug sollten wir bloß im firmeninternen Blog einen Bericht schreiben und ein paar Photos dafür machen – perfekt!

Da ich mich nie so richtig für Formel-1 oder sonstigen Rennsport interessiert habe, wusste ich zwar, dass es den Nürburgring gibt, dass er sich in der Eifel befindet und konnte die Streckenform, die auf so einigen Autos in Form eines Aufklebers prangt auch schon länger direkt zuordnen, das war es dann aber auch so ungefähr. Weder war mir klar, was für Strapazen ich in Form von zu überwindenden Höhenmetern auf mich nehmen würde, noch, welches Wetter mich erwarten würde. Continue reading Rad am Ring 2015

Nordkap – was kommt mit?

Wie schon in im letzten Post angekündigt geht es hier nun um die Ausrüstung für meine geplante Reise in den hohen Norden Europas. Hier finden sich Dinge, die ich bereits (seit kurzem) besitze sowie solche, deren Anschaffung noch aussteht, weil entweder gerade noch das Geld fehlt oder ich noch keine Entscheidung getroffen habe.

An dieser Stelle möchte ich mich auch gleich für die Kommentare sowohl bei Twitter als auch unter dem letzten Blogpost bedanken. Alle waren sehr aufschlussreich und haben mich an einigen Stellen bei meinen Überlegungen schon weitergebracht. Es würde mich sehr freuen, wenn auch hierzu wieder ein paar Kommentare kämen, die mir bei der Entscheidung ein wenig weiterhelfen können. Continue reading Nordkap – was kommt mit?

Nordkap

Irgendwann in der Oberstufe keimte in mir der Wunsch auf, einmal eine Radtour durch Schweden zu machen. Anfangs spielte ich mit dem Gedanken, das Vorhaben nach dem Abitur umzusetzen. Da ich aber planlos war und stellenweise nicht so wirklich wusste, ob es nun mit Job, Studium oder anderweitiger Tätigkeit weitergehen soll, geriet das Ganze vorerst wieder in Vergessenheit.

Jetzt, da das sechste – und für mich voraussichtlich vorletzte – Semester meines Studiums sich so langsam dem Ende nähert und der Gedanke »Was kommt danach?« immer häufiger seinen Weg in meinen Kopf findet, festigt sich auch der Plan immer mehr, die Reise nach Ende des Studiums anzutreten; so viel Zeit am Stück werde ich so schnell nicht wieder haben.

Auch, wenn Holgi hie und da schon erwähnte, dass die Reise zum Nordkap ein wenig Nepp sei – hauptsächlich wohl der hohen Kosten fürs letzte Stück und der Langeweile wegen –, ist dieser Ort und vor allem der lange Weg dorthin in den letzten Wochen mehr und mehr zu meinem Wunschziel geworden.

Das ist so wie Nordkapp. Da fährse einmal hin und denkst dir: Okay … reingefallen. (Holger Klein, WR104, Minute 08:52.5)

Continue reading Nordkap

Das Ende einer Kette

Vor ein paar Tagen wurde ich von echolotta für den sogenannten „Liebster Award“ nominiert. Von Kettenbriefen – und im Grunde ist dies einer – halte ich in den meisten Fällen nicht allzu viel, die Fragen beantworte ich aber dennoch gern – allein schon, um mal wieder ein wenig was zum Schreiben zu haben, was nicht dem Anspruch von Wissenschaftlichkeit genügen muss. Continue reading Das Ende einer Kette

Amazon Instant Video

Nachdem sich bei Musikstreamingdiensten nun schon seit längerer Zeit das monatliche Zahlen für den vollen Zugriff auf die Musikdatenbanken der Anbieter durchgesetzt hat und das Konzept auch bei Kunden Anklang gefunden hat, übernehmen inzwischen auch immer mehr Videoanbieter das Konzept für den Massenmarkt. Der Breitbandausbau schreitet deutschlandweit zwar stellenweise nur langsam voran, inzwischen ist aber dennoch in vielen Bereichen – insbesondere größeren Städten – genügend Bandbreite vorhanden, um die Streamingangebote ruckelfrei und in guter Qualität nutzen zu können.

Continue reading Amazon Instant Video

City2City – eine Busreise in den Norden

Vorgeplänkel

Da mein Budget für den Besuch des 30. Chaos Communication Congress ohnehin schon etwas spärlich gesät war, wollte ich es dieses Mal – nach HKX und Mitfahrgelegenheit – mit einem dritten Verkehrsmittel versuchen: per Bus. Dafür suchte ich mir im Vorfeld Fernbuslinien aus, die die Strecke Duisburg—Hamburg im Angebot haben und stieß bereits nach kurzer Zeit auf den Anbieter City2City, von dem ich bis dato noch nicht gehört hatte. Continue reading City2City – eine Busreise in den Norden